Schlagwort: Windows

Remote Connections

Remote Desktop mit hohen Display Auflösungen verwenden

Wer den Remote Desktop auf Geräten mit hoher Pixeldichte benutzen will, braucht Alternativen zum in Windows integrierten Remote Desktop Client. Dieser Artikel stellt Alternativen vor und zeigt, wie man sie einrichtet.
Windows

Windows 7/8 via USB-Stick installieren

Egal ob ein neuer Rechner oder einfach nur eine Neu-Installation auf dem alten Rechner: Jeder wird wohl früher oder später einmal Windows neu installieren müssen. Doch was tun bei einem modernen Rechner ohne Optisches Laufwerk oder gar einem Netbook bei dem ein solches gar nicht erst vorgesehen war!? Dafür gibt es die Möglichkeit Windows (7) via USB Stick zu installieren. Und selbst wenn man noch ein Optisches Laufwerk verbaut hat: Die Installation von einem fixen Flash-Speicher geht deutlich flotter von der Hand als vom vergleichsweise langsamen optischen Wechseldatenträger.

Doch wie kriegt man nun Windows auf den USB-Stick? Dies soll in wenigen einfachen Schritten hier erklärt werden. Zunächst benötigt man einige Ingredienzien:

  • Ein sogenanntes Speicherabbild einer Windows Installations-DVD, auch Image genannt. Diese lässt sich von jeder bereits bestehenden Installations-CD erstellen. Geeignete Programme zum Erstellen sind etwa die Freeware ImgBurn oder auch Nero. Beim erstellen sollte man unbedingt auf das Format .ISO achten, gerade Nero verwendet hier als Standard ein eigenes Format, welches sich für diese Anleitung nicht eignet!
    Besitzt man keine Installations-DVD gibt es im Internet fertige Downloads einer solchen Speicherabbild-Datei inklusive Service Pack sowohl für die 32bit als auch für die 64bit Version von Windows.
  • Das Windows 7 USB/DVD Download Tool von Microsoft.
  • Einen geeigneten USB-Stick. Dieser sollte mindestens eine Größe von 4GB besitzen.
Red Triangles

Firefox Add-On: New Glasser

Ich schrieb bereits vor einiger Zeit über das Add-On “Glasser” für den Mozilla Firefox. Dieses ermöglicht den Glas-Effekt von Windows Aero in Vista und 7 auch auf den Firefox anzuwenden. Ein Feature, dass von Mozilla nach aktuellem Stand frühestens mit Version 3.7 im Zuge des GUI Revamps Einzug halten wird.

Leider war es seit geraumer Zeit still um das Projekt, so fehlte auch eine offizielle Unterstützunt für den aktuellen Firefox 3.5. Jetzt hat sich ein Weiter-Entwickler für das Projekt gefunden, der direkt den Funktionsumfang erweitert hat, und auch einige Bugs der letzten Version beseitigt hat. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Firefox Add-On: New Glasser

Die Menüstrukturen habe ich wie gewohnt mit Personal Menu verändert. Alle wichtigen Funktionen habe ich nun in einem “Eigenen Menü”, welches man mit Personal Menu erstellen kann.

ATi: Catalyst 9.8 Hotfix Driver

ATi hat einen Hotfix Treiber zum Catalyst 9.8 veröffentlich. Dieser beinhaltet folgende Fixes:

  • Anti-Aliasing support for Ghostbusters
  • Bug fix for Company of Heroes – Tales of Valor expansion pack
  • ATI CrossFireX™ support for Resident Evil 5
  • Graphics corruption fix for Sims 3

Mehr Details in der ATi Knowledge Base. Download hier:

  • Windows Vista und Windows 7
  • Windows XP

Windows Live Writer

Ich teste gerade den Windows Live Writer. Gefällt mir sehr gut bisher. Mit dem Windows Live Writer (gibt es direkt kostenlos hier zum Herunterladen oder über das Windows Update, wenn man die Windows Live Essentials installieren lässt) lassen sich direkt “aus Windows heraus” BLOG Einträge schreiben. Sozusagen ein Offline Client.

Und das Beste: Es erkennt bei Eingabe einer Adresse und den Zugangsdaten direkt um was für eine BLOG Software es sich handelt. Meine WordPress Installation wurde auf Anhieb erkannt.

windows-live-writer

Nebenbei unterstützt der Writer auch BLOG Dienste oder das Erstellen eines neuen BLOGs via Windows Live. Sogar das Design des BLOGs wird erkannt und der WYSIWYG Editor zeigt das Design als Vorlage an. Die Vorschau geschieht ebenso direkt in einer voll funktionellen Version des BLOGs. Ein Source Code Editor darf natürlich auch nicht fehlen.

Insgesamt gesehen ein feines Stück Software, dass Microsoft da wieder veröffentlicht hat.

Polygon Blue

Von HDDs und Spielen

Hab soeben eine zweite Seagate Barracuda 7200.11 500GB bestellt. Die wird zusammen mit der ersten Barracuda im Raid 0 dann als System-Festplatte für meinen Hauptrechner dienen.

Somit fällt natürlich die nächsten Tage auch mal wieder eine Windows Neu-Installation an. Die aktuelle Vista Installation ist immerhin schon fast ein Jahr alt. Das kommt auch grad gelegen, da ich sowieso grad am Server Windows Server 2008 installiert habe und un einen Domänenserver im LAN habe. Nun kann ich direkt das Domänen-Benutzer Konto verwenden ohne das Gefummel mit zwei Benutzerkonten zu haben. Und hoffentlich funktionieren dann auch die Jobs von Nero BackItUp wieder korrekt…

Gestern hab ich außerdem auch endlich Tomb Raider Underworld durchgespielt. Das Spiel war eines meiner Weihnachtsgeschenke. Grandioses Spiel, das Ende zwar nervenaufreibend aber dennoch angenehm. Ich hasse Boss-Kämpfe. Und TRU hatte keinen klassischen Boss-Kampf am Ende. Sehr gut. Ich hoffe nur, der Download Content der bereits für die Konsolenfassungen angekündigt wurde, schafft es auch auf den PC.

Als nächstes werde ich mir entweder Call of Duty: World at War oder Mirror’s Edge gönnen. Im ersteren Fall aber nach dem Blick auf Schnittberichte.com definitiv die UK Version. So derbe geschnitten wie die deutsche Version ist, tu ich mir die sicherlich nicht an. Vielleicht spiel ich aber auch erst Bioshock oder Far Cry 2 durch bevor ich mir CoD5 gönne.

Windows: OEM Informationen im System Info Dialog

Den einen mag es stören, den anderen nicht: OEM Informationen und Logos im System Informations-Dialog von Windows (“Eigenschaften” des Computers). Wiederum andere versuchen alles um selber solche Infos in ihr Windows zu integrieren, sei es um dem Windows einen professionelleren oder mehr personalisierten Look zu verpassen, oder schlicht, weil sie selber Support leisten und diese Infos Ihren Kunden anbieten wollen.

Unter XP war das integrieren sehr einfach, man musste nur ein Bitmap mit dem Logo haben (OEMLOGO.bmp) und eine kleine .inf mit allen nötigen Infos. (OEMINFO.inf) Diese kopierte man einfach ins %SystemDir%\Windows\System Verzeichnis und fortan wurden diese Informationen angezeigt.

Unter Vista gestaltete sich das Ganze jedoch etwas aufwendiger, waren hier schon einige Registry-Entrys notwendig. Man konnte jedoch auch diese – einmal geschrieben – in einer .reg Datei verewigen und immer wieder einspielen.

Nichtsdestotrotz war/ist dieses ganze Prozedere doch relativ aufwendig, vor allem für OEMler die Einzelanfertigungen vertreiben. Vor allem wenn es auch noch um eine 64bit Variante von Windows ging.

Die Lösung fiel mir heut nachmittag zufällig “in den Schoß”: Ein Programm namens XP/Vista OEM Info von Kuebler-Software. Mit diesem lässt sich sowohl unter Vista als auch unter XP und den jeweiligen 64bit Varianten mit wenigen Mausklicks die OEM Info einfügen, sowie eine vorhandene wieder entfernen. Unterstützt werden als Bilddateien .gif, .bmp, .jpg und .png. Die maximale Bildgröße liegt bei 200×200 Pixeln.

Interessant in dem Zusammenhang ist auch, dass Vista bei Bildern automatisch 100% Schwarz und 100% Weiss als transparent setzt, unabhängig vom Dateiformat. Mein Systeminfo-Dialog sieht nun wie folgt aus:

kiste-systeminfo

Red Triangles

ATi: March of the Froblins (Tech Demo)

Tech Demos sind immer etwas sehr schickes, zeigen sie doch was mit aktuellen Karten so alles möglich ist. Sowohl nVidia als auch ATi haben in der Regel zu neuen Karten Generationen immer sehr ansehnliche Demos. Leider war das zum Launch der HD3000 Serie nicht so. Es gab zwar eine Demo die Direct X10.1 Features zeigte, die aber insgesamt relativ unspektakulär war.

Zur HD4000 Reihe sollte es also eine neue Ruby Demo (Ruby ist das Aushänge-Weibchen von ATi) werden, die – zumindest im Video – schon sehr ansehnlich war. Die tatsächliche Demo lässt leider immer noch auf sich warten. Inzwischen hat ATi aber offensichtlich heimlich an einer anderen Tech Demo gearbeitet. Am “March of the Froblins”, das einen ganzen Stamm von realistisch animierten Fröschen in der Natur zeigt.

Froblins
Froblins

Weitere Bilder und den Download sowie einige interessante Details, zum Beispiel das jeder Frosch aus 3200 Shader Instruktionen besteht, gibt es hier direkt bei ATi/AMD. Für alle ohne HD4000 Karte oder Windows Vista gibt es dort auch ein Video der Demo zum herunter laden.

Vista Leistungsindex funktioniert nicht mehr – eine Lösung

Seit einigen Monaten funktionierte mein Leistungsindex in Vista nicht mehr. Jedesmal brach die Bewertung mit einer Fehlermeldung ab. Richtig schlau wurde man daraus nie. Nun hab ich mich endlich mal an die Lösung dieses Problems gemacht und relativ schnell einen mehr oder wenig zufriedenstellenden “Workaround” – zumindest für die Ursache meines Fehlers – gefunden.

Ursachen für das Problem gibt es mehrere. Fehlerhafte Programm-Installationen, voller Temp Ordner… oder eben ein installiertes Pinnacle Studio 11. Die Videoschnittsoftware bringt einiges an eigenen Codecs mit und pflanzt dummerweise eine offensichtlich nicht ganz einwandfrei Datei des WMV Encoders mit ins System. Im Grunde läuft – zur Lösung des Problems – es darauf hinaus, dass man entweder Pinnacle Studio deinstalliert (kommt nicht in Frage… die Installation dauert ewig, ausserdem brauche ich die Software ja), oder eben eine Datei in C:\Windows umbenennt. Es reicht, diese Datei – WMPrfDeu.prx – temporär umzubenennen, um den Leistungsindex-Dienst auszuführen und danach wieder “richtig” zu benennen.

Wie aber bin ich nun auf den Fehlergrund gestoßen? Nun, zunächst mal fand sich im heise Forum der Befel zum Kommandozeilenaufruf des Leistungsindex-Dienstes:

winsat formal

Per Kommandozeile lässt sich so die Arbeit des Dienstes genau verfolgen, und auch ausgeworfene Fehler herausfinden. Der in meinem Fall ausgeworfene Fehler

Fehler: Winsat konnte den WMV-Encoder nicht initialisieren.

deutete eindeutig auf ein Problem mit Codecs hin. Von hier an, war der kausale Zusammenhang mit Pinnacle Studio 11 schnell her gestellt. Und im Gulli Board fand sich dann der Hinweis mit der oben genannten Datei. Dieser Thread ist im allgemeinen allen, die mit einem nicht funktionierenden Leistungsindex zu kämpfen haben, zu empfehlen – dort werden auch die anderen Lösungsmethoden aufgeführt.

  • 1
  • 2
Maverick Logo