Schlagwort: RAM

MSI Gaming Lava-Drache

Langzeittest des MSI Z170A Gaming Pro Carbon

Mainboards gibt es wie Sand am Meer. Um aus der Masse herauszustechen, versuchen die Hersteller mit immer neuen Funktionen zu locken. MSI hat dem Z170A Gaming Pro Carbon jede Menge Software und RGB-Beleuchtung spendiert. Doch hält das Board, was es verspricht?
ASUS Republic of Gamers

Auf nach Colorado

Auf der Suche nach mehr Leistung für meinen Rechner landete ich in Haswell, Colorado.
Red Triangles

RAM Erweiterung

Ich hatte letzten Herbst mein PC Games Hardware Abo gekündigt und dann neu abonniert. Direkt die Premium Variante in Kombination mit der PC Games Hardware Extreme, die mittlerweile alle 2 Monate erscheint. Dafür gab es eine Abo-Prämie, wegen der ich hauptsächlich diesen Zirkus ja erst veranstaltet habe. Diese ist heute angekommen. Mehr Bilder gibt es in meiner Galerie.

4GiB Mushkin PX2-6400 in schicker Verpackung

Mushkin XP2-6400. 4GiB (2*2GiB) DDR2 800 CL4 Module (bei 2.0V bis 2.1V). Zwei schöne Pärchen. Kamen im Keep Case mit Infoblatt und schicker Umverpackung. Noch schöner wäre eine – bei Mushkin nicht ganz unüblich – Holzverpackung gewesen. Aber man kann nicht alles haben. 😉

Jedenfalls hab ich mich dazu entschieden, die Module nicht gegen meine beiden Team Elite DDR2 800 CL5 Module zu ersetzen, sondern nur dazu zu stecken. Ergibt nach Adam Ries (der ja letztens von der GEZ zur Zahlung seiner Gebühren ermahnt wurde…) insgesamt 8GiB RAM bei 800MHz Taktung und Latenzen von 5-5-5-18-24-2T. Bisher läuft alles einwandfrei.

RAM Upgrade auf insgesamt 8GiB unter Windows Vista 64bit

Polygon Blue

RAM ist da

Wie erwartet ist heute das Paket mit meinen Corsair Dominator Sticks gekommen. Eingebaut und im BIOS 2T Command Rate, 1067 (Teiler 8:3)Mhz und 2,10V eingestellt. Bis jetzt läuft alles einwandfrei. Timings auf Auto, die Einstellungen also dem ASUS überlassen und ab ging die Post. Bisher keinerlei Abstürze unter Vista (Mit den OCZ stürzte alle 5mins die Sidebar ab…) und einem ersten Belastungstest mit Lego Indiana Jones (Welches sich zuletzt mit dem OCZ als sehr anfällig erwies und schon nach wenigen Minuten abstürzte).

Die nächsten Tage im alltäglichen Windowsbetrieb werden zeigen, ob die Corsair Dominator stabil laufen oder ob ich das Projekt DDR2 1066 letztendlich (zumindest mit dem Phenom 9600) aufgebe.

Corsair Dominator XMS2 PC2-8500 (DDR2 1066)

RAM unterwegs

Ich hab vorhin endlich die eMail Bestätigung von K&M bekommen, dass der Geldeingang der Nachzahlung (für den neuen RAM) verbucht werden konnte (K&M ist wohl echt langsam… Hatte das Geld bereits Donnerstag mittag überwiesen). Kurz darauf kam auch die Versandbestätigung. Wenn alles gut geht sollte morgen also mein RAM eintrudeln.

RAM-Tausch

Ich habe die günstigen Speicherpreise genutzt um meinen DDR2 800er RAM von Team gegen 1066er Markenspeicher zu tauschen. OCZ Reaper HPC sinds geworden. Bestialische Module 😉

Update: Ich werde die OCZ wieder zurück schicken. Die Dinger sind einfach nicht stabil zum laufen zu kriegen… Ob das jetzt an meinem Phenom liegt (Integrierter Speichercontroller) oder an den Modulen (Ich habe den Verdacht die sind defekt) oder an meinem ASUS Board… wer weiss.
Ob ich die Module gegen gleiche tausche oder was andres hole, oder gar einfach bei meinen 800ertern bleibe, weiss ich noch nicht…

Update 2: Habe mit K&M Elektronik telefoniert, zwecks Rückgabe per Fernabsatzgesetz, und ob es wohl möglich wäre die OCZ gegen andere zu tauschen, statt Geld zurück. Lange Rede kurzer Sinn: Man teilte mir mit, dass das kein Problem wäre, also hab ich flux einen kleinen Brief verfasst, die OCZ eingepackt und ab damit zur Post. Tauschobjekt der Begierde sind diesmal Corsair Dominator. Ich hoffe die laufen besser als die OCZ.

Alles was schief gehen kann, wird auch schief gehen!

Dieser berühmte Satz (siehe Titel) wird häufig mit “Murphy’s Law” (Wikipedia) in Verbindung gebracht. Wie uns aber Wikipedia lehrt, wird dieser Satz eigentlich als “Finagles Gesetz” (Wikipedia) angesehen.
Wie dem auch sei, was hat das nun hier zu suchen? Ganz einfach, denn Finagle (oder eben Murphy, für die Tradionalisten) hat mal wieder zugeschlagen, zumindest bei mir. Was ist passiert? Nun, ich plante zu Weihnachten meinen Spiele Rechner weiter aufzurüsten. Zu diesem Zwecke sollte sich zur HD3870 Grafikkarte die ich Mitte November erstanden habe, eine neue CPU, nämlich der AMD Phenom 9600 mitsamt neuem Mainboard und RAM gesellen, was eine komplette, schöne neue AMD Spider Plattform ergeben würde. So weit so gut, Heiligabend war gekommen, die Geschenke waren schnell ausgepackt, das Raclette schnell verspeist und bald auch verdaut. Frisch ans Werk die neue Hardware gleich einbauen (Man hatte ja schon den ganzen Nachmittag damit verbracht Backups der Dateien anzulegen, das Mainboard auszubauen und den Rechner allgemein auf das Hardware Update vorzubereiten). Es schien auch alles einwandfrei, bis dann gegen Halb Fünf morgens beim Versuch 3DMark zu installieren – um gleich mal die neu erworbene Leistungsfähigkeit des eigenen Systems auf die Probe zu stellen – die Freude ein jähes Ende fand, als der Rechner Sang und Klanglos einfach seinen Dienst quittierte und ausging. Nanu? Na, einfach wieder einschalten…. Aber Pustekuchen! Nix tat sich, nix half, kein CMOS Reset, kein rumspielen am Netzschalter. Enttäuscht ging ich dann ins Bett. Am nächsten Tag machte sich dann nach einigem Rumprobieren Ernüchterung breit: Das MSI Board hatte nach rund 4h Betriebszeit bereits das Zeitliche gesegnet.
Nun, das End vom Lied, ich vertraue nochmal auf MSI und hab jetzt direkt den großen Bruder des MSI K9A2 CF, das K9A2 Platinum bestellt, und kann nur hoffen, dass dies länger lebt… Im Idealfall 2-3 Jährchen.

Maverick Logo