Team Group X121 64GB USB 3.0

Team Group X121 64GB

Team Group bietet mit den USB Sticks der X121 Reihe preisgünstige Stoß- und Spritzwasserfeste USB 3.0 Sticks an. Doch stimmt auch die Leistung?
ASUS Republic of Gamers

Auf nach Colorado

Auf der Suche nach mehr Leistung für meinen Rechner landete ich in Haswell, Colorado.
Sonys Xperia Tablet Z

Sony Xperia Tablet Z

Sony bietet mit dem Xperia Tablet Z das derzeit dünnste und leichteste 10,1" Tablet an. Der neue Klassenprimus unter den Android Tablets.
Steam Aufmacher

Steam: Wo Licht ist, ist auch Schatten

Steam ist die führende PC-Spiele-Plattform und erfreut sich größter Beliebtheit. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Pro und Kontra zu Steam.
Samsung SSD 840 120GB

Advents-Gewinn

Samsung SSD 840 120GB Packaging
Samsung SSD 840 120GB Packaging

Es hat sich also doch gelohnt die ganzen Türchen der diversen (Internet-)Adventskalender zu öffnen. Ich hatte das Glück eine Samsung SSD 840 120GB zu gewinnen! Genau dieses Modell hatte ich just eh im Blickfeld und es sollte meine Intel SSD ersetzen, die in den Server wandern sollte. Wie gut, dass ich die Samsung noch nicht bestellt hatte 😎

AMD Radeon Graphics

Zwillinge!

AMD Radeon Graphics
AMD Radeon Graphics

Zum Jahresende und sozusagen als Vorbereitung für die kommenden Spiele habe ich noch eine weitere XFX HD7970 Black Edition zu meiner bereits vorhanden hinzu gesteckt. Im CrossFire Verbund sollte das genügend Power für das Eyefinity Setup für die kommenden Titel haben. Theoretisch wäre ich sicherlich noch einige Zeit mit einer einzelnen 7970 ausgekommen, aber da AMD gerade das Never Settle Programm anbietet, bei dem es drei Spiele (Sleeping Dogs, Hitman: Absolution, FarCry 3) kostenlos zur Karte hinzu gibt, musste ich dies ausnutzen. Außerdem dürfte es sonst immer schwieriger werden noch eine Black Edition im Referenz-Design zu bekommen.

Demzufolge wird es demnächst auch einige neue Eyefinity Screenshots aus den genannten Spielen geben. Der Winter wird also spannend!

Windows

Windows 7/8 via USB-Stick installieren

Egal ob ein neuer Rechner oder einfach nur eine Neu-Installation auf dem alten Rechner: Jeder wird wohl früher oder später einmal Windows neu installieren müssen. Doch was tun bei einem modernen Rechner ohne Optisches Laufwerk oder gar einem Netbook bei dem ein solches gar nicht erst vorgesehen war!? Dafür gibt es die Möglichkeit Windows (7) via USB Stick zu installieren. Und selbst wenn man noch ein Optisches Laufwerk verbaut hat: Die Installation von einem fixen Flash-Speicher geht deutlich flotter von der Hand als vom vergleichsweise langsamen optischen Wechseldatenträger.

Doch wie kriegt man nun Windows auf den USB-Stick? Dies soll in wenigen einfachen Schritten hier erklärt werden. Zunächst benötigt man einige Ingredienzien:

  • Ein sogenanntes Speicherabbild einer Windows Installations-DVD, auch Image genannt. Diese lässt sich von jeder bereits bestehenden Installations-CD erstellen. Geeignete Programme zum Erstellen sind etwa die Freeware ImgBurn oder auch Nero. Beim erstellen sollte man unbedingt auf das Format .ISO achten, gerade Nero verwendet hier als Standard ein eigenes Format, welches sich für diese Anleitung nicht eignet!
    Besitzt man keine Installations-DVD gibt es im Internet fertige Downloads einer solchen Speicherabbild-Datei inklusive Service Pack sowohl für die 32bit als auch für die 64bit Version von Windows.
  • Das Windows 7 USB/DVD Download Tool von Microsoft.
  • Einen geeigneten USB-Stick. Dieser sollte mindestens eine Größe von 4GB besitzen.
USB Stick

Bootable USB Stick mit FreeDOS erstellen

Ab und zu braucht man es doch: Ein DOS Betriebssystem, oder zumindest die DOS Kommandozeile. Sei es, um ein BIOS zu flashen oder den Rechner zu warten. Viele sparen sich aber mittlerweile ein Diskettenlaufwerk und haben dann keine Möglichkeit den Rechner mit einer Startdiskette zu booten.

Red Triangles

Schwarz wie die Nacht

XFX Black Edition Case Badge
XFX Black Edition Case Badge

Nachdem meine beiden Radeon HD5870 Grafikkarten doch schon etwas in die Jahre gekommen sind und zuletzt bei Battlefield 3 nicht unbedingt mehr für viel Freude sorgten, musste endlich was neues her. Die Wahl fiel natürlich auf eine Radeon HD7970, wieder aus dem Hause XFX. Und auch wenn sie nicht wirklich schwarz wie die Nacht ist, so ist die Black Edition doch wenigstens ein gutes Stück schneller als die Referenzkarten. Sobald die 7970er dann noch mal ein Stück im Preis gerutscht sind, kommt sicherlich auch noch eine zweite hinzu, für CrossFire. Damit sollte ich dann locker wieder für die nächsten zwei Jahre gerüstet sein.

Maverick Logo