Warum Steam Scheisse ist

Steam

Das erste Mal als ich mit Steam in Berührung kam, war als Half-Life 2 rauskam. Obwohl meine aus den USA importierte Collector’s Edition damals erst einige Tage nach dem offiziellen Release ankam, hatte ich dieselben Probleme wie alle anderen am ersten Tag: Überlastete Server und der Zwang das Spiel online zu aktivieren sowie die restlichen Dateien (!) vom Server zu saugen. Und das damals noch mit ISDN.

Heute, einige Jahre nach der Einführung von Steam, ist alles besser. Könnte man meinen. Die Tatsache ist, dass Steam immer noch genauso beschissen ist, wie am ersten Tag. Die zahlreichen Gängelungen des Benutzers übersteigen den Vorteil des Spiele-Downloads (sofern man das überhaupt wünscht… Ich halte nach wie vor nix davon. Ich will für mein Geld ein Medium, eine Schachtel, ein Handbuch und allerlei Sonstiges in der Hand halten).

steam_logo

Die größte Gängelung von allen ist der Steam Client selbst. Ich will keine Zusatzsoftware installieren, nur um ein Spiel spielen zu können. Zumal der Steam Client ständig neue Updates bekommt, die den Start desselbigen jedes Mal (auch mit DSL) endlos in die Länge ziehen. Und nein, ein Autostart mit Windows kommt für diesen wirklichen Ressourcenfresser schon zweimal nicht in Frage.

Weiter geht es mit der Spieleaktivierung. Jedes Spiel muss aktiviert werden, was an sich ja nicht Schlimm wäre, würde dieser nervige Steam Client nicht jedes Mal noch irgendwelche Dateien herunter laden müssen. Wenn ich schon ein Spiel als Medium kaufe (was zugegebenermaßen trotz Steam Zwang immer noch möglich ist), dann will ich das nach der Installation auch direkt spielen können.

Das direkt Spielen können bringt mich auch direkt zum nächsten Punkt: Updates. Steam versucht von Haus aus immer sofort jedes Update zu saugen. Auch wenn ich nur im Singleplayer spielen will. Ich will hier gefälligst nicht bevormundet werden! Man kann diese Option zwar abschalten, aber nur vorher! Das heisst, hat Steam erstmal angefangen einen Patch zu saugen, muss man diesen fertig saugen um spielen zu können. Und das dauert lange.

Es dauert lange? Ja. Es wird nämlich keine tatsächliche Dateigröße angezeigt. Man weiß nie wie lange es dauern wird. Nicht einmal eine ungefähre Restdauer wird angegeben. Man saugt Stundenlang ohne einen Fortschritt erkennen zu können.

Was mich zur Backup Funktion führt. Man muss nach jeder Neu-Installation des Betriebssystems bzw. des Spiels ALLES nochmal saugen. Bei jedem anderen Spiel hab ich das Medium und irgendwo auf der Festplatte oder sonst wo alle jemals herunter geladenen Patches. Insgesamt ist so das Spiel wieder schnellstens Einsatzbereit. Nicht so bei Steam. Hier würde zwar theoretisch die Backup Funktion einspringen, aber: die sichert gleich den ganzen Steam Client mit. Das heißt, im schlimmsten Fall – und so ging es mir nach dem Wechsel von Windows XP auf Windows Vista – ist das ganze Backup unbrauchbar, weil der Client sich nicht mehr installieren lassen will.

Eigentlich würde man meinen, die User wären durch diese vielen kleinen Gängeleien bereits abgeschreckt genug. Aber nein, man kriecht Valve immer weiter in den Arsch und kauft fleißig Ihre Aufguss-Produkte (Miese Half-Life 2 Erweiterung No. 4000) und freut sich sogar noch über Steam.

Auch die vielen Berichte über gehackte Steam Accounts und somit massenhaft zum Fenster hinausgeworfenen Dollars/Euros – wer die Kontrolle über den Steam Account verloren hat, kann auch seine CD Keys auf die Müllhalde werfen – scheinen die User nicht abzuschrecken.

valve_logo

Das alles aber wird noch weiter getoppt durch die neueste Meldung zu Steam in Bezug auf F.E.A.R. 2: Project Origin. Ich zitiere GameStar.de:

Das diese Woche erscheinende F.E.A.R. 2: Project Origin kann in Deutschland nicht in der ungeschnittenen Fassung gespielt werden. Die erzwungene Aktivierung über die Online-Plattform Steam verweigert bei aus dem Ausland importierten Spielen die Installation. USK-Versionen des Horror-Shooters sollen hingegen einwandfrei funktionieren.

Weiterhin heißt es:

Inzwischen hat sich auch ein Mitarbeiter des Steam-Kundendienstes mit einer Standardantwort zu Wort gemeldet: »Entsprechend den Vorgaben der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien dürfen wir deutschen Steam-Nutzern (bzw. deren IP-Adressen) nur die von der Bundesprüfstelle freigegebene Version dieses Spieles anbieten.«

Schon schlimm genug, dass man aufgrund bescheuerter, nichtsnutziger Gesetze in Deutschland als Erwachsener nicht uneingeschränkt seinem Hobby nachgehen kann, nein, Steam schiebt jetzt auch der letzten Möglichkeit  – dem Import von US, UK oder auch AT Versionen – an ungeschnittene Spiele heranzukommen, einen Riegel vor. Toll gemacht, Valve!

Ähnliche Beiträge

256 Gedanken zu „Warum Steam Scheisse ist

  1. Ich besitze nicht viele Spiele bei Steam. Muss aber sagen, dass Steam echt in Ordnung ist, in Anbetracht der ganzen Sales, wenn auch nicht perfekt.
    Muss aber was los werden: bevor man derartige Hasspredigten verbreitet, sollte man Rechtschreibung und Grammatik prüfen bevor es peinlich wird. Des weiteren besitzt heute ohnehin jeder DSL…
    Zum anderen kann auch dass „exorbitant“ böse Steam nichts an der deutschen Gesetzgebung ändern. Auch wenn manche Menschen gerne Dritte für die Fehler Ersterer verantwortlich machen wollen.
    Und außerdem kann man Computerspielen nicht als Hobby beschreiben, denn ein Hobby hat immer etwas mit einem kreativen Schrumpfungsprozess zu tun. Computerspielen ist höchsten ein Zeitvertreib.
    Also bitte. Ein bisschen Objektivität hat noch keinem geschadet.

    1. natürlich kann das auch ein Hobby sein… für mich ist das auch Hobby und für mein Mann. Wir zocken aus Leidenschaft und arbeiten dafür, das wir genau das Hobby betreiben können. Es gibt welche die Leben davon, du solltest auch erstmal überlegen bevor du schreibst.

    2. Das ist doch toll das hier anscheinend jeder Dsl besitzt?
      Anscheind ich nämlich nicht. Und das mit den Upadtes ist Richtig schön Scheiße da ich mit meinen simplen Vodafone stick nicht 5 Tage an so einen Schönen Download sitzen will wobei mein Pc auch gleich 24/7 Laufen lassen kann.
      Ich will es von der Cd Installieren und los Spielen und nicht Kaufen 5 Tage warten dann kann ichs anspielen habe aber dann auch kein bock Mehr. Schön ist Steam oder und du regst dich wegen seiner Rechtschreibung auf??? Gibt echt Schlimmeres

    3. Grundsätzlich gebe ich Dir recht, kann aber auch den Frust von Falcon gut nachvollziehen. Ich kaufe (auch) keine Spiele, die Steam benötigen, keine, die mich zwingen permanent online zu sein und keine, die mich ohne Ende gängeln. Die AGB von Steam sind – gelinde gesagt – eine Frechheit. Hast Du die jemals ganz durchgelesen? Garantiert nicht… das solltest Du aber mal tun. Hanebüchend, was man da unterzeichnen soll.

      Nö danke!

      Gruß Erna

    4. Steam ist durchaus der größte scheiß denn es je gab.
      Alleine wegen der ständig bevormundung gehört es verboten !
      Oder sind wir im Kinder garten, punkt ….

  2. Und ich finde Steam recht gut, warum sollte man nicht was ohne Hülle kaufen die verstaubt eh nur ^^. Und ja warum macht man Spieleplattformen Schuldig für die Fehler der Dummen Politiker. Steam ist super, man hat viele zu tun dort. Es hatte viele Coole Funktionen. besser als Origin und so.

  3. DU HAST VOLKOMMEN RECHT MEIN FREUND ICH DANKE DIR FÜR DEIN BLOG VERBREITE IHN SO DAS IHN JEDER LESEN KANN UND STAM UNTER GEHT UND DIE SPIELE DIE DORT DRINNE BEFREIT WERDEN NIDER MIT STEAM DIE HABEN MICH ABGEZOCKT

  4. An meinen Vorredner Alias:

    Eigentlich ist mir die ganze Steamdiskussion eigentlich egal, da ich Spiele mit jeder Art von Onlinekopierschutz generell meide, doch deine Aussage kann ich leider nicht einfach so unkommentiert stehen lassen.

    Zuerst mal zu dem Punkt was die Rechtschreibung angeht. Da sollte sich jede Seite mal an die eigene Nase fassen. Das die Rechtschreibung von Leuten, die ihre Wut aufschreiben, nicht immer komplett richtig ist (meine eingeschlossen), liegt einfach daran, dass das Blut aufgrund dieses miserablen Kopierschutzes einfach derart kocht, dass Tippfehler hierbei schnell entstehen können. Wenn ich mir aber den Kommentar deines Vorredners Fel ansehe, der ja Steam auf der geistigen Basis eines Achtjährigen zu verteidigen sucht, dann kann ich deiner Aussage nicht wirklich folgen.

    Außerdem hinkt deine zweite Aussage, dass jeder doch heutzutage einen DSL-Anschluss hätte, gewaltig. Da hätten wir zum einen mal die ländlichen Gegenden, die bis heute keinen DSL-Anschluss besitzen und wo sogar der Empfang für Mobiltelefone nur eingeschränkt läuft. Diese Erfahrung durfte ich selbst bei einem Urlaub in der Fränkischen Schweiz machen. Ich wohne zwar selbst nicht auf dem Land, einen Internetanschluss habe ich aber nur für meinen Laptop. Der große Computer, den ich zum spielen verwende, hat überhaupt keinen Internetanschluss und wird von mir auch keinen bekommen, da ich bereits vor Jahren die Erfahrung machen durfte, dass das spielen von Spielen sowie eine dauerhafte Verbindung ans Internet, sich teilweise auch negativ auf die Performance und Framerate niederschlägt. Außerdem reicht es für mich persönlich völlig aus, wenn ich bereits an einem Computer einen Internetanschluss habe. Deine Aussage erinnert mich auch stark an die große Diskussion bezüglich des, aus meiner Ansicht rechtswidrigen, Rundfunkbeitrages. Denn auch die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender behaupten anhand von irgendwelchen unveröffentlichten Studien einfach mal, dass doch heutzutage jeder irgendein Rundfunkempfangsgerät besitzen würde und es daher nur rechtens sei, wenn daher auch jeder diese schmierigen Propagandasender bezahlen würde, nur aufgrund der Tatsache das er lebt und eine zum Leben nun mal benötigte Wohnung hat. Zu sagen das Steam gut und vertretbar ist, da ja sowieso angeblich jeder einen DSL-Anschluss hätte, ist also aus meiner Sicht auch keine befriedigende Aussage.

    Es geht auch nicht darum, dass Steam selber die Gesetzgebung ändern soll. Es geht darum, dass der Bundestag ganz einfach selbst ein Gesetz beschließen könnte, welches hierzulande den Verkauf von Spielen mit DRM und anderem Onlinezwang einfach verbietet. So einfach wäre das. Es geht hier schließlich auch um einen gewaltigen Datenschutzmissbrauch. Diese Programme senden nämlich Daten über dein Spielverhalten, über deine installierten Programme sowie auch über alles andere auf deinem PC auch. Die Menschen regen sich über die NSA auf, verbreiten aber gleichzeitig alle ihre persönlichen Fotos und Interessen auf Twitter, Facebook sowie zwangsläufig auch auf Steam. Und nirgendwo steht geschrieben, was die Hersteller mit den Daten auf deinem Rechner eigentlich tun. Ubisoft ist mit Uplay da beispielsweise keineswegs besser dran. Wer hier Hilfe vom hauseigenen Support bei Problemen bekommen will, muss sämtliche Programme, die auf seinem Rechner installiert sind, preisgeben, mit der Ausrede von Ubisoft, dass das fehlerhafte Spiel sich vielleicht mit bestimmten installierten Programmen nicht verträgt und diese daher auch geprüft werden müssen. Ich kann und will sowas nicht gutheißen. Es geht einfach niemanden an, was ich für Programme und Dateien auf meinem Computer abgespeichert habe.

    Und deine Aussage, dass Computerspiele nicht als Hobby angesehen werden können, hinkt aus meiner Sicht ebenso. Eine Modelleisenbahn aufzubauen, was ja ein weit angesehenes Hobby ist, ist ebenfalls nichts weiter als ein Zeitvertreib. Genau genommen, ist jedes Hobby auf der Welt nichts weiter als ein Zeitvertreib, dafür aber auch ein umso schöner. Und deine Aussage, dass die Ausübung eines Hobbys die Kreativität schrumpfen lassen soll, darüber musste ich lange nachdenken und muss es auch heute noch. Was sollen denn dann Lego, Minecraft oder auch der bereits genannte Aufbau einer Modelleisenbahn bitte darstellen? Wird dort denn keine Kreativität gefragt bzw. gefördert?

    Programme wie Steam hingegen sehe ich schon eher als kreativen Schrumpfungsprozess an. Wo früher bei Spielen noch ein Karteneditor dabei lag, an dem man sich spielerisch und kreativ austoben konnte, so werden solche Extras bei Spielen mit DRM so gut wie gar nicht mehr angeboten und wenn, dann nur noch gegen Bezahlung. Und warum? Wegen der Geldgier des Menschen. Denn mit beigefügtem Karteneditor würde ja niemand mehr reales Geld für zusätzliche Levels ausgeben, sondern sich einfach kostenlos hunderte Levels von Spielern herunterladen. Das schmälert natürlich den Gewinn und da Gabe Newell, den ich persönlich für diese ganze Misere auch alleine verantwortlich mache, denn schließlich fing mit seinem Steam die ganze DRM-Geschichte an, seinen dicken Bauch nicht genug vollstopfen kann, werden solche Extras auch nicht mehr angeboten. Gleichzeitig wird sehr viel Geld mit deinen Daten gemacht, die wahrscheinlich an irgendwelche Dritte weiterverkauft werden. Auch wirst du unterschwellig dazu gereizt, ähnliche Spiele zu kaufen, da dann ja zielgerichtete Werbung für dich betrieben wird, was nochmals einen satten Geldfluss für Valve und andere Konsorten verspricht.

    Und was die von dir genannten Sales angeht, auch da kann ich dir nicht folgen. Einige Spieler berichten, dass sie dank Steam mehr als 100 Spiele auf ihrem Rechner haben, welche sie über dessen Sales preisgünstig ergattert haben. Doch jetzt mal ernsthaft, wer kann denn so viele Spiele überhaupt alle spielen? Reicht es nicht ca. zwei bis drei gute Spiele zu spielen, gerade wenn man, vor allem beruflich gesehen, nicht immer die Zeit dazu hat? Und niedrige Preise bekomme ich für das Spiel auch wenn ich etwas warte. Heutzutage sinken die Verkaufspreise so schnell, dass ich nur ca. 1-2 Monate später auf Amazon und ähnlichen Portalen zu schauen brauch und die Spiele dann bereits für ein Butterbrot verkauft werden. Außerdem werden diese Sales mit den teuren Spielen wieder reingeholt. Denn ein Egoshooter mit vielleicht 10 Stunden Spielzeit für 50 Euro bedeutet, man hat ganze 5 Euro pro Spielstunde ausgegeben und hat am Ende bereits alles gesehen. Früher hatte ein Spiel 90 Mark gekostet, war also umgerechnet sogar noch 5 Euro preiswerter als heute, und man konnte unendlich viele Stunden daran verbringen und hatte trotzdem noch immer Spaß am Spiel, ich sage nur beispielsweise Anno 1602.

    Wie dem auch sei, das wollte ich nur loswerden und ich werde auch in Zukunft vermeiden, Programme jeglicher Art mit DRM zu kaufen, egal wie gut und bahnbrechend diese Programme auch sein mögen.

  5. das ist der letzte dreck trotz meiner daten darf ich nicht mehr eingelockt bleiben
    die labern was von neuen pc was ist das für eine scheise ich reste hier gleich aus
    ich habe für diese spiele bezahlt und will sie auch spielen verrecken sollen diese Erfinder

  6. so eine beschissene erfindung habe ich noch nicht erlebt, für was haben die ein support wenn ich keine antwort bekomme, das kann doch einfach nicht war sein, so einen bescheuerter service bei den, ich bekomme einfach keine email, was zum teufel ist da los, ich will endlich meine games nutzen für die ich auch bezahlt habe, oder muss ich erst ein HACKER organisieren um an meine daten zu kommen das kotzt mich an nur wegen diesen steam gaurd oder wie der dreck heist komme ich nicht mehr an den akound und die Email wo die das scheis passwort hin schicken exestiert schon lange nicht mehr aber von dem support kommt auch nichts so was beklopptes ich bin auf 180

  7. ach wie süss wie die kinder rumschreien, wenn sie nicht sofort spielen können oder ausgesperrt wurden, wenn man sich wiedermal scammen hat lassen.
    zu steam selber: war sehr skeptisch als es 2003 rauskam, aber nach all den jahren, muss ich sagen, dass ich ziemlich überzeugt vom konzept bin. natürlich hat die software schwächen und ein paar dinge sind dämlich gelöst. aber trotzdem is es an komfort nicht zu überbieten. die argumente von wegen download und medien und „buhu ich muss alles neu runterladen“ sind echt nicht nachzuvollziehen.
    alle meine spielstände werden über meine 3 pc’s gesynct, ich kann überall weiterspielen, bei neuen spielen geb‘ ich nur mehr den code ein und schmeiss den rest sofort weg.. keine ahnung, wer sich verpackungsmaterial und veraltete speichertechnologien so gerne aufhebt. aber naja, aus nostalgie hab ich ja auch noch eine A und B Floppy an der pinnwand hängen. cd/dvd/bray laufwerk hab ich aus kompatabilitätsgründen noch in einem PC drin, benutzt hab ichs.. das letzte mal vor nem jahr glaub ich.

    wenn du mal ne richtig schlechte spieleplatform sehen willst, schau dir origin an.

    1. Kann nur hoffen das sie dich und die anderen Fanboys mal unverschuldet hacken und du und deine Fanboygemeinschaft euren Dreck nicht mehr wieder seht, verdient hättest du und die anderen es auf jeden Fall.

  8. Mir reicht was ich zu dem Thema gelesen habe und nun über Steam weiß. Diese Bevormundungsplattform soll sich ihre PC-Spiele dahin stecken, wo selbst im Sommer keine Sonne scheint! Was war das Früher alles schön einfach: CD-ROM gekauft, installiert, gespielt – und wenn ich wollte, habe ich das Spiel aufgerüstet, mit Mods und Patches versorgt, oder eben auch nicht. Ich hatte die freie Wahl der Mittel. Heute kommt die Gedankenpolizei von Steam und Co. und überwacht alle meine Handlungen online. Und dieselben Leute, die diesen Anbietern ihre Kohle in den Rachen schmeißen, breiten ihr ganzes Leben via Facebook, Twitter usw. im Internet aus, beschweren sich dann aber über NSA, BND und andere vermeintliche Schnüffel-Institutionen. In meinen Augen ist Steam gefährlicher und penetranter, als jeder feindliche Geheimdienst.

  9. ach wie amüsant ihr hier alle seit x’D ich bin genau mit der gleichen standpunkt vertretten von „Ein misstrauischer Mensch“ jedoch nutze ich steam und dergleichen leider auch Origin und Uplay schon allein wegen Assassin’s Creed ich werde acuh weiterhin Steam nutzen ich vertrette auch die kommentare das CD/DVD-Rom einfach besser ist ich möchte auch was handfestes in der hand halten und einfach installieren und drauf los zocken jedoch in manchen kommentaren wird erwähnt es ist ein MUSS online zu sein um ein spiel zu zocken leider kann ich nur sagen es gibt auch den Offline Modus von Steam wo ihr eure beschissenen verkackten spiele zocken könnt klar regt es auf immer updates zu laden ich sage mir wiederum (Half Life 2) 13-20mb nur was in 5 min geladen ist und auf dem neuesten stand ist selbst ich nutze Aldi-Talk Webstick jedoch brauche ich sogar bei 20GB Spiel Download keine 5 Tage das war bischen übertrieben ich muss nur jedoch aller höchstens 5-8 stunden laden lassen und das ist ne gute zeit um es während man Schläft (nacht) laden zu lassen ps. 5 Tage ? sag ma wie groß sind die spiele die du laden musst eig. ? 60gb ? ich kenne kaum spiele ausser Assassins Creed unity und titanfall die mehr als 50gb speicherplatz brauchen oder wie larm ist dein inet ? 5kbps ? oder wie ? dann stimmt wohl was mit deinem pc nicht oder dein webstick anbieter ist nur SCHEIßE cih jedoch wie schon gesagt werde weiter Steam nutzen auch wenn es scheiße ist mit dem Steam Zwang ich möchte jedoch die Spiele Zocken die ich nunmal gern zocke es ist euer problem Spiele Titel nur wegen eurer hassprädigt über steam nicht zocken zu können zb. half life 2 oder Skyrim oder spiele die man nur durch steam zocken kann. wenn ihr Steam SOOO SEHR HASST dann macht mal ein Client wo man Freiwillig die spiele die man gekauft hat in die bibliothek setzen kann und das sie als Oroginal anerkannt werden und Hollt die CD/DVD-Rom wieder ohne keys und das euer Client auch eine freundes und chat funktion hat sowie spiele einladungen um es online zu zocken kickt doch selbst steam und all andere clienten aus der bahn ich denk mal dann werden sogar die firmen wie uplay=Ubisoft und Origin=EA keine spiele mehr produzieren genau sowie Valve (Steam) denkt alle erstmal nach was es dann zu bedeuten hat wenn sie ihre client alle dicht machen entweder geht die ära der gaming zu ende oder alle Firmen verreinen sich in einem einzigen clenten wo die spiele ONLINE gekauft werden können sowie CD/DVD-ROM aber da wiederum mit Keys echt heult alle weiter ich bin zufrieden wie es heute ist LG

  10. Ok das Steam „beschissen“ ist soll jeder wie er will meinen, aber einfach so lügen reinzuhauen ist echt beschämend.

    1.Von wegen ständige updates (ich habe vlt. jede Woche ein Update wenns hin kommt)
    2.Das mit der Zusatzsoftware hat nichts mit Steam zu tun (Bsp. Assasins Creed mit Uplay)
    3.Das mit dem Autostart kann nun echt jedes Kind Deaktivieren
    4.Dateigrößen und Verbleibende Zeiten werden angezeigt
    5.Nun zur Backup Funktion… Als ob dieser den ganzen Client mitsichern würde. Man kann
    sogar selbst auswählen welche Daten man sichern möchte
    6. Und das mit dem Hacken kommt größtenteils vor weil manche Personen meinen es
    würde kostenloses guthaben auf irgendwelchen Webseiten geben.

    1. Ich bin auch gehackt worden, man braucht nur mal etwas googlen und man findet unzählige Anleitungen wie man sehr leicht an Accounts kommt egal wie gut der Account und der PC geschützt sind, das es immer mehr Accountdiebstähle gibt ist kein Zufall und liegt nicht immer nur am Use, das ist schlicht Blödsinn. Ich hatte Antviren, Addblock Plus, Malewarebytes, CCleaner, alle Programme, Treiber und Steam aktuell gehalten, den AV öfter durchlaufen lassen und nie abgeschaltet gehabt und natürlich auch den Steam Guard aktiv und überall lange Passwörter die willkürlich aus Zahlen, Buchstaben in Groß und Klein sowie Sonderzeichen bestanden, genutzt hat es nichts. Der Support hilft auch nicht weiter, seit Wochen keine Rückantwort, denen sind dioe Kunden schlicht egal, ich bin auch seit Jahren Stammkunde, wurde bis dahin nie gehackt oder betrogen aber irgendwann ist immer das erste mal und ich denke auf kurz oder lang wird es auch nicht zuletzt wegen immer noch großer Sicherheitslücken Seitens Steam (Ja Steam) wohl jeden mal treffen. In meinen Fall sind die über 500 Spiele wohl weg und das waren nicht alles nur Spiele aus den Sales, da waren auch unzählige teure Retails bei. Die ganzen DLC und Tradingcards und Items nicht mal eingerechnet. (Die Sache mit der Einführung der Tradingcads und Items ist im Nachhinein eine schlechte Idee von Steam gewesen, das zieht Hacker an wie Licht die Motten).

  11. Steam… Stell dir vor du oder dein Programmier-Team denkt sich ein Spiel aus. Das soll nun jeder kaufen. Das aber soll nicht wieder/weiter Verkaufbar sein wenn die Clients merken wie langweilig oder einfach unspielbar dieses Spiel war. Da muss eine Plattform her mit der sich Geld drucken lässt. Nennen wir sie der Einfachheit halber: STEAM, ORIGIN (Namen sind nur Schall und Rauch das klappt unter jedem Namen) Die Spiele binden wir einfach lebenslang an ein Account unter 200-500 Seiten AGBs die nur den Plattformbetreibern und den Softwaregebern nutzen.
    Fertig ist Gelddruckmaschine. Und die die Spielen wollen müssen halt mitmachen oder auf E-Spiele verzichten. Das war es schon mit STEAM, ORIGIN, what ever… Es geht wie immer nur ums Geld.

  12. Steam ist fürn Arsch… COD Ghost endlich nach über 12 Std. Download erhalten.
    Aber bei einigen Levels plötzlich Abbruch, weil irgendeine Datei nicht lesbar ist. Also neu…. Beim nächsten Start erst mal ein Update,(Singleplayer) was nur 7 Stunden dauerte. Hurrah.. Ich habs…, Aber Steam verlangt, dass ich auch den Multiplayer aktualisiere, den ich gar nicht nutze . Dauert wieder so ca. 10 Std.
    Nie wieder Steam…. Ist fürn Arsch. Nur Ärger.

  13. Mir muß einer mal erklären!“ Wiso ich von drei bei Steam erworbenen Spielen (über Download) auf einmal feststellen muß,daß in Systemprogramme auf der
    Festplatte diese Spiele als doppelte Lottchen auftauchen.Das feine daran ist,ich
    kann ja je ein Eintrag löschen bekomme aber denn Hinweis,daß die Dateien gelöscht werden aber der blöde bin,da ich Stundenlang die Spiele welche ich letztlich teuer bezahle wieder neu Laden darf. Und da die saubere Firma nur für
    vorgefertigte Probleme zuständig ist steht man im Regen.Eine anschreibbare Mail
    gibt es bei STEAM leider nicht wahrscheinlich haben sie zuviel Dreck zu verbergen.Ja von den Betrogenen Usern schreit man nach der Mail nur die eigene
    wird verweigert.Vieleicht werden wir Spieler eines Tages doch noch einmal wach und es hat sich ein Konkurent auf dem Markt etabliert und wir können den US scheißladen auf wiedersehen sagen. Ich habe weniger Angst Euch meine E-MAIL
    anzuvertauen im Gegensatz zu Euch. Ach ehe ich es vergesse bei Zahlungsangelegenheiten geht es doch auch wunderbar in deutsch warum bei
    vielen anderen Problemen komischerweise nicht?

  14. Hi an alle bisherigen Kommentatoren!

    Ein gewisses ungutes Gefühl hatte ich schon, als ich das erste Mal das mitbekam, dass ich ein Spiel gekauft hatte, das ich erst aus dem „Netz“ herunterladen musste, was bis dahin noch nicht der Fall gewesen war.
    Jetzt haben mein Mann und ich leider noch paar weitere Spiele gekauft, aber wir haben jetzt auch beschlossen, sicher keines mit Steamanbindung mehr zu erwerben, es gibt ja auch noch andere Spieleproduzenten zum Glück und ich hoffe, es werden sich nicht alle irgendwo reinbuttern lassen, dass sie die Rechte an ihren Spielen anderen überlassen, die dann auch diktieren, wie frei der Umgang mit Ihren eigenen Produkten = Spielen sein darf!
    Ich hatte, wie oben schon mal einer, das gleiche Problem mit dem wg. Nichtbenutzung gelöschten e-mail account, dass ich mich nicht anmelden konnte am steam-account, denn bis dahin hatte ich mich auf meinem Comp. mit dem Account meines Mannes eingeloggt, da war ich deshalb schon genervt, denn das Kto. brauchte ich eben auch schon lange nicht mehr. Und eine andere e-mail-Adr. einzugeben war eben wg. Nicht-Angemeldet-Seins nicht möglich, ganz toll.
    Als nächstes dann noch gefühlte hundert Jahre, bis endlich der alte Account wieder erstellt war, weil da alles schief lief und auch noch Support erforderlich wurde, dass das klappte….. Begeisterung aller Orten.

    Was aber bisher noch nicht erwähnt wurde von den bisherigen Kritikern hier ist, dass auch eine Weitergabe der Spiele, im Sinne von Weiterverkauf an irgendwen, nicht an die „Familie“, so wie ich das sehe, nicht möglich ist, denn so ein Schlüssel ist für die Anmeldung einmal eingebbar, danach für immer ungültig (oder etwa nicht?)
    Es ist einfach nicht ok, wenn auch für schon alte Spiele ein bald genauso hoher Betrag verlangt wird, als wären sie neu, und dass steam quasi jeden zwingt, wenn, dann nur sein Original spielen zu können, indem er es steam abkauft, und „second hand“ -Benutzung einfach unterbindet.
    Es ist schon doof, wenn man ein Spiel kauft, und wenn man dann losspielen möchte, geht es nicht gleich. Und man kann es nicht leicht weitergeben innerhalb der Familie, wie man sich das wünscht, das finde ich auch dämlich. Da ist so eine „gute alte“ Spiele PC-CD-Rom oder wat doch was Solides und ich kann sie, wenn ich nicht mehr spielen will, weiterverkaufen z.B. oder weitergeben, und wer es kauft, bekommt den key mit und dann darf er das spielen, so finde ich das ok, schließlich wurde das Spiel ja käuflich erworben und damit sollte der Käufer dann auch machen können was er damit will, schließlich ist es seins, finde ich.

    Eigentlich ist es ja wohl eher eine Mietnutzung, wenn sich steam letztendlich einen Besitzanteil vorbehält, indem es die Nutzung kontrolliert. Und Mietnutzung erfolgte dann ja wohl eigentlich zu anderen Konditionen, und wer das wollte, könnte das ja gerne tun. Ich möchte das aber nicht, und diese Möglichkeit wird von steam ausgeschlossen und dadurch ist für mich in Zukunft steam ausgeschlossen, ganz klar.

    So, hatte mich auch aufgeregt, wahrscheinlich merkt man`s, und auf die Eingabe in die Suchmaschine „Alone in The Dark nicht von steam?“ bin ich hier auf diese Seite gestoßen und hier sehen Sie das Ergebnis. *g*

    Fand die Kommentare sehr interessant teilweise und wer sich hier direkt etwas unflätiger ausgedrückt hat, hatte, finde ich, durchaus Recht, das is nämlich echt eine ziemliche Riesensch….. und Unverschämtheit dies‘ steam und leider merken das viele seiner Nutzer (noch?) nicht, hoffentlich aber doch bald.

    Thank You and Byebye

  15. Hey Leute ^^

    Ich schließe mich dem Ärger an ^^

    Ich habe hier auch einige orginale Spiele zu liegen, mit Steam, Origin, und ich finde es echt schrecklich. Zum einen mal der Onlinezwang, dann deine S/N, die nur einmal funzt, so als ob man nichts besseres zu tun hätte, als auf so dämlichen Account zu achten, weil sonst deine Nummer nicht mehr geht – dann geht se halt nicht mehr, und Spiel fliegt Tonne, soll mich auch nicht stören! Ich kannte diese Scheiße vorher nicht, und die Spiele waren billig, und ich dachte ich versuche es mal, aber da würde ich eher noch im Garten Unkraut rupfen, als mich auf diesen Müll da einzulassen. Wie diese ganzen Leute es hier schon ausführlich geschrieben haben: Das ist kurz gesagt Entmündigung.

    Und der Bundestag wird überhaupt keine Gesetze beschließen, respektive verabschieden, da eine Bundesrepublik Deutschland kein Staat ist, und seit 1990 erloschen ist. Da bestünde quasi Remonstrationspflicht, auch bei den Entwicklern – die dir hier irg. wat sperren wollen, wie ich das grade gelesen habe, unter dem Deckmantel der BPjM. Nach Grundgesetz wird eine Zensur in diesem Land schon mal überhaupt nicht geübt, somit ist diese ganze BPjM kurz gesagt verfassungsfeindlich. Soviel dazu.

    Ich will nicht online gehen, um ein Spiel zu spielen wat ik bezahlt habe! ICH entscheide darüber, weil ICH das gekauft habe! Somit ist dieses Spiel mein Eigentum, und kann auch fröhlich gecrackt werden!! MEIN ORIGINAL SPIEL! MEINE SCHEIBE! WER HANDELT HIER ILLEGAL?! WESSEN RECHTSAUFFASSUNG IST BULLSHIT?!

    Wat ik bezahle gehört mir! PUNKT! Da kann mir niemand Vorschriften machen! Ach, und das Problem mit den Besatzern, und das wir kein Recht auf Eigentum haben, das lösen wir schon noch ^^

    Warum musste deine Software cracken, die ich hier z.B. als Orginal liegen habe? Weil geisteskranke Hersteller dich dazu zwingen, und glauben die Welt dreht sich um Angela Merkel, oder um die BPjM ^^

    Müsste zumindest so sein:

    – Kein Onlinezwang,
    – Kein Downloadszwang,

    und das Steam, Origin, kann ich selber aktivieren, wie mir der Sinn danach steht, wenn ich meine, ich muss mir jetzt neue Spiele über das Internet anschaffen, oder online spielen – damit könnten wir alle leben! Werden die gleich sagen: Och, dann wird es aber alles wieder massenhaft kopiert! Na schön, dann denkt euch ne andere Sperre aus! Aber diese Scheiße trifft ehrliche Käufer, und fickt sie massenweise in den Arsch!

    Und wenn ihr das einmal ändern solltet, im Sinne der Nutzer, dann wäre ein Tool, wat dit alte Spiel vom alten Steam befreit, und OHNE Steam, und OHNE Onlinezwang wieder nutzbar macht echt verdammt fair, denn hat Geld gekostet, und liegt hier nur und gammelt, weil ich mir diesen Müll nicht geben werde.

    Ich wünsch euch was Leute.

  16. Wisst ihr was? Ich überlege z.B. grade ob ich mir so 3DS anschaffen soll, um zu spielen, eben wegen dieser Scheiße – weil ich da kein Bock drauf habe! Das ist zwar nicht billig, im Verhältnis betrachtet, aber da kannste spielen, ohne diesen ganzen Müll, und macht auch Spaß. Es limitiert dich nicht, und wenn du kein Bock mehr hast, machste das Ding einfach aus und fertig.

    Ich will eine Sache mal ganz klar stellen: Ich habe in einigen Jahren zusammen genommen, nie massenhaft gecrackte Spiele online gestellt, wie es andere machen, die ja wirklich alles cracken müssen, die damit den Firmen schaden. Darum ging es mir nie. Ich habe kein Problem dafür Geld auszugeben! Aber ergibt einfach keinen Sinn mehr – weil ÜBERALL dieser Steam drauf ist! Und es macht einfach keinen Spaß! Und darum geht es doch beim spielen!

    Auch hier, was Amokläufe angeht, kann man sagen, dass diese Spiele einen davon sogar noch abhalten! Eben weil man die Leute virtuell abknallen kann, und nicht die Straßen mit Leichen pflastern muss, wenn man Ärger hat!

    Ich hatte mir mal bei Wikipedia den ganzen Artikel über diesen Amoklauf in Erfurt durchgelesen, und ich fand es erschreckend – weil dieser Bastard Jagt auf alles gemacht hat was sich bewegt hat! Das heißt also Jagt auf Frauen und Kinder! Einfach so! Der ist einfach da rein, und hat alles umgelegt was sich bewegt hat! Und das kann man nicht irg. welchen Spielen in die Schuhe schieben, sondern dahinter verbirgt sich ein tiefer Hass, weil sie ihn womöglich sein halbes Leben lang schikaniert haben! Kinder können sehr grausam sein! Das ist die Ausnahme, nicht die Regel! Mit solchen Spielen kann er höchstens seine kognitiven Fähigkeiten stärken, und das kann positiv oder eben negativ sein, – aber wer ein Spiel nicht mehr von der Realität unterscheiden kann, der hat auf diesem Planeten ohnehin verschissen. Ich habe auch die härtesten Spiele gespielt, wo ich noch keine 18 Jahre alt war, und ich bin kein Mörder! Hier Manhunt hab ik gespielt – damals! Und das hat echt verdammt Spaß gemacht! Der erste Teil davon, mit den dunklen Ecken! Da is dir wirklich der Arsch auf Grundeis gegangen machmal, in den dunklen Ecken, weil es intiutiv und rel. realistisch war. Wenn du keine 18 bist, dann ist das Spiel schon beeindruckend, für so kleinen Pisser 🙂

    Mehr davon bitte! Und OHNE Steam!! Die 2. Version war z.B. konkret für’n Garten, weil ging es nur um schlachten. Darum gehts nicht, geht um so richtig geile realistische Games, wo dir der Schreck in die Glieder fährt, weil die bsw. von hinten eine verpasst bekommst, weil du bsw. nicht aufgepasst hast – das is geil! Da macht das richtig Spaß, und du willst weiter machen. Wenn die Spiele dazu noch interaktiv gestaltet sind, dass sich die Handlungen auch mal ändern, dann ist es quasi perfekt, und wird nicht so schnell langweilig.

    Aber was die hier abziehen, mit dieser Steam Scheiße!! Das ist echt bitter! Dann kauft halt bald keiner mehr (würde man meinen), aber das Volk kauft die Scheiße auch weiterhin, wie es auch Steuern an die BRD GmbH zahlt, und so tut als sei das ihr Staat, da kann der Einzelne nicht viel dran ändern.

    Aber ihr könnt das Thema Steam mal in eure Demo einbauen, denn ich glaube dafür findet mal locker ne Mehrheit, die es einfach weg haben will, so wie die Besatzung hier! Das wird doch wohl möglich sein? Das du dann hier in einigen Monaten mal wieder verfünftig spielen kannst – ohne Steam?!

    Die Zeit davor hatte ich überhaupt nicht gespielt, da ich mit dieser BRD Scheiße hier beschäftigt war, weil ja hier quasi alles Verrat ist, und man sich darauf einstellen muss, um zu wissen wo zum Teufel man hier überhaupt lebt.

    Kennt ihr sicher ^^

    Aber das kannst du alles ändern, darfst nur nicht damit aufhören! Weil ich glaube, dieses Thema hier ist ziemlich in den Hintergrund geraten, und das Problem ist und bleibt das selbe! Steam ist schrecklich! Die Idee, Spiele und Updates online zu beziehen, die ist ok! Aber die Umsetzung ist das letzte!! Ich lasse mich von einem Spiel nicht limitieren, auch weil ich bsw. das OS häufig neu aufsetze. Dann fängt der Mist wieder von vorne an, will online, braucht Update – Arsch lecken!

    Damals gab es Erweiterungen zu kaufen, das sind die Updates für das Spiel, da hatte man die Wahl, hier hat man keine Wahl, außer vlt. den Kauf zu unterlassen. Das ist kontraproduktiv, das müssen die doch auch sehen?

    Da haste mehr von einer Konsole! Und bei den Grafikkarten die es heute gibt, da sind das Perlen für die Säue, wenn sie jetzt alle auf Konsole umsteigen, nur weil die hier von Macht und Kontrolle geträumt haben!

    Grafikkarten mit einer unglaublichen Performance!!! Dafür hätten damals manche ihr letztes Hand gegeben, wo es die noch nicht gab. Die ganzen Kinderkrankheiten sind weg! Kannst einfach spielen! Und dann kommen die auf so ne Scheiße!!

    WIR HABEN KEINE LUST, UNS VORSCHREIBEN ZU LASSEN WIE KRUMM DIE GURKE IST!

    Begreift das doch endlich – BITTE!

    Nicht jeder ist 24/7 online! Nicht jeder hat DSL!

    Also verarscht uns nicht! Wir kennen bessere Zeiten! Wir kennen Spiele, die wir einfach kaufen, ins Laufwerk legen, und dann spielen! Und wir schätzen diese Spiele!

    Dazu kommt das Thema Verkauf! Keiner will ein Spiel kaufen, welches mit Steam infiziert ist! Kein A&V, kein anderer! Spiel somit unbrauchbar, nach der ersten Aktivierung! Arsch lecken! Ich glaube nicht das wir sowas verdient haben! Also macht denen ordentlich Druck! Haltet denen die Kohle unter die Nase, und macht denen klar, dass ihr kaufen wollt, aber ohne diesen Mist!

    Ihr müsst euch endlich bewegen!

    Schönes Leben noch Leute.

  17. Hallo Leute, ich bin es nochmal! Tut mir leid wenn ich euch langsam nerve, aber da ich mir mal etwas Zeit für Spiele genommen hatte, sind mir noch mehr Sachen aufgefallen, die man auch kritisieren muss, und deswegen gehört das auch dazu.

    Ich hatte Spiel von 2010 getestet, welches auch schon über eine Online-Aktivierung verfügt hatte, und dieses lustige Spiel wollte mir doch glatt erzählen, dass ich online gehen muss um es deinstallieren zu können! Das ist eine absolute Unverschämtheit von diesen Herstellern!! Eben grade passiert! Wo ich mich weiterhin frage, und auch diese Leute frage: Wie lange wollen die ihre Server zur Aktivierung überhaupt betreiben?!

    Denn das muss ich schon vom Steam unterscheiden! Gegen so eine Aktivierung via Netz habe ich grundsätzlich nur sehr wenig, wenn das alles ist.

    Ja, du gehst ja davon aus dein Spiel auch zu kaufen, sprich zu bezahlen.

    Wollte das Spiel mir also sagen was Sache ist (!), das ich online gehen soll zur Deinstallation! Abartig!

    Sehe ich grade genau 2 Sachen, mit denen ich nicht leben kann:

    – Die Nötigung zum online gehen! Denn es ist eine Nötigung, du sollst online sein! Kann ich verstehen, wollen ihr Zeug schützen, aber zur Deinstallation?! Unfug! Das denke ich mir nicht aus, ist grade passiert, hatte damals (als diese Sachen neu waren) keine Zeit dafür gehabt.

    – Der Betrug, was die EINMALIGE Nutzung der Seriennummer angeht (Steam) – denn man hat es schließlich bezahlt, und da können sie ihre Systeme nennen wie sie wollen, ob Steam oder Cinderella, spielt keine Rolle, denn das kann man locker als Betrug bezeichnen. Es wäre so, wie wenn Sie ein Auto kaufen, und mit dem Schlüssel nur einmal aufschließen können.

    Das sind gravierende Sachen, womit sie (die Hersteller) dem Verbraucher das Leben schwer machen! Tut das Not? Hat sich das so entwickelt? Wenn du da nicht hinterher bist, du merkst davon nix!

    Ich gebe zu, jede Maßnahme die fair wäre, würde auch wieder missbraucht, so scheint es.

    Du kannst nicht die Seriennummern blacklisten, weil dann so etwas wie Steam bei raus käme, du kannst auch nicht mit 2. Nummer arbeiten (die bsw. in der Verpackung steht), weil die morgen wieder online wäre. Das ist schon knifflig!

    Ich sage: Mit einer Online-Aktivierung kann man leben! Mit Steam kann man definitiv NICHT leben! Also müssen wir uns für Option 3 entscheiden!

    Welche Option wäre das? Das ist Sache der Hersteller!

    Ich möchte nicht gef. werden, wenn ik mir ein Spiel kaufe, und möchte dieses Spiel auch wieder verkaufen können, OHNE das sich die Welt weigert, weil da Steam drauf ist, weil es niemand kaufen will. Das dürften 99% ähnlich sehen, zumindest die davon Ahnung haben.

    Wie wäre es mit persönlichen Karten, wie bei der Bank? Die geht nur bei dir, oder bei dem der sie halt hat. Ohne die Karte läuft nüscht! Die Karte kannste nicht online stellen, weil muss gescannt werden, an der Kasse, das aktiviert die Nummer – pro Spiel! D.h. ich kann das alte Spiel verkaufen, mit Karte, kann ich das verwenden, weil ist aktiviert, brauch ich kein Steam, wird nicht kopiert, weil nur pro Nase läuft – durch die Karte?!

    Müsste man Karte hacken, ähnlich wie bei den Konsolen, so dass ohne Hacker schon kein Betrug möglich ist. Das geschieht aber offline! Du musst nicht online sein, und deine Nummer wird auch nicht mehr gesperrt, du braucht keine zusätzliche Software wie bei Steam, du brauchst halt dit Gerät, was die Karte ausliest. Das hätte ganz und gar einen doppelten Nutzen, nämlich die FSK (16,18), was den Jugendschutz anbelangt.

    Ich gehe mal von ,,vernünftigen“ Verhältnissen aus, mir ist klar was dieses BRiD System wirklich ist. Das müsste man dann bei der Umsetzung voraussetzen können, dass der Rest dahinter stimmt, denn die Deutschen wollen ja auch künftig mit ihrem Auto vernünftig parken (nur als Beispiel), denn darüber braucht man nicht diskutieren, dann schon eher über die Zensur an sich.

    Hätte also Vorteile was ich hier schreibe, denn auch das gehört zur Kritik, wenn man was nicht will, dann etwas anderes vorzuschlagen, was ich soeben gemacht habe. Wenn das gängige Praxis wäre, dann müsste man sich nicht mehr fortlaufend über diese Spiele ärgern, und wie sie den Anwender und ehrlichen Käufer limitieren. Dann wird der Spaß nämlich offline abgewickelt und gut ist. Möglich dass es Datenschützer auf den Plan ruft, wegen möglicher Überwachung, aber da man hier ohnehin von Besatzer abgehört wird, welche Rolle spielt das bei dem Kauf eines Spiels?

    Also ohne Nutzer mit Karte läuft dann nix! Könnte man zusätzlich noch prüfen, ob das auch zusammen passt, Karte und Spiel, das passiert dann online, und du kannst spielen. Also Game Karte! Das ist dann so wie eine defensive Blacklist, die keiner merkt, die keinen stört, die einfach dafür sorgt das es nicht massenhaft kopiert werden kann – was ja den Firmen schadet! Und selbst wenn die Umsetzung später eine andere ist, ist doch die Richtung um einiges besser?

    Die laufen doch ohnehin alle mit hunderten Karten da draußen rum! Karten, überall Karten! Und für ihre abartigen Steam und Origin Systeme gibt es auch Karten zu kaufen, das man dort womöglich die Spiele kaufen kann, andere Sachen online erwerben kann, die damit halt in Verbindung stehen. Auch darauf müssen sie nicht verzichten, kann man zusätzlich anbieten, wie ich das oben schon beschrieben hatte, wo der Nutzer die Wahl hat, ob er überhaupt online spielen möchte, überhaupt diesen Service nutzen möchte. Das ist dann so wie Pay TV zu sehen! Denn was die hier machen, mit ihrem Steam und Origin, das ist Pay TV, und zwar zwangsweise – denn ich will nicht erst etwas downloaden um zu spielen, und ich will auch nicht das man ein solches Vorgehen schön redet! Mir das Update via Internet anbieten, das können sie tun, aber ich kann trotzdem spielen, das ist ok!

    Alles verstanden?! Es ist ein Vorschlag, nicht mehr! Weil es pisst mich an, da überhaupt so sehr drauf achten zu müssen, welchen Mist die sich hier als nächstes ausdenken!

    Und ich schätze das ich nicht der einzige bin den das stört.

    Ich habe Vorschlag gemacht Leute, mehr kann ich nicht mehr tun in der Hinsicht. Gehabt euch wohl.

Kommentar verfassen