Dumm gelaufen

Normalerweise mag ich den Spiegel nicht. Aber diesmal hat Spiegel Online einen sehr interessanten Artikel über die Vize-Kandidatin Sarah Palin, welche auf der Seite McCains zur Zeit in Amerika für das Amt kandidiert, online gestellt, den ich einfach nicht unkommentiert lassen will.

Ich stelle einfach mal die beiden wichtigsten Absätze des ganzen Artikels heraus:

John McCains Vize-Kandidatin Sarah Palin gilt als erzkonservativ – jetzt wird bekannt, dass die minderjährige Tochter der 44-Jährigen schwanger ist. Eilig versicherte die Republikanerin, das 17-jährige Mädchen werde bald heiraten.

Palin hat sich als Vertreterin traditioneller Familienwerte einen Namen gemacht und genießt großes Ansehen gerade an der religiös-konservativen Basis der Partei. So lehnt sie etwa Sexualaufklärung an Schulen ab und befürwortet stattdessen Programme, die sexuelle Enthaltsamkeit von Teenagern fördern sollen.

Liebe Frau Palin, wie wäre es, wenn Sie erstmal vor Ihrer eigenen Haustüre kehren würden?

Kommentar verfassen