ATi: EDID Bug

Momentan existiert leider ein Bug in den ATi Treibern, der vor allem alle Benutzer, die ihren Monitor per D-SUB (Häufig irrtümlich auch als VGA bezeichnet) angeschlossen haben. Dabei ist es egal, ob per DVI-Adapter an einer aktuellen Karte oder direkt an älteren Modellen.

Der Bug kann sich auf verschiedene Arten äußern:

  • Keine Auswahl von Widescreen-Auflösungen auf Widescreen-Monitoren, sowohl in Spielen als auch in Windows
  • Monitor wird zeitweise mit Auflösungen oder Hertz-Zahlen angesteuert, die er gar nicht beherrscht.

Diesen Bug kann man folgendermaßen umgehen:

Im Catalyst Control Center wechselt man zu den Monitoreigenschaften, und klickt dann auf „Attributes“ (dt.: Attribute). Jetzt sollte man eigentlich eine Auflistung der Monitor EDID Informationen vorfinden. Statt dessen steht, je nach Treiber Version, entweder überall „Unsupported“ (dt.: Nicht unterstützt), oder es werden zum Beispiel falsche Maximalauflösungen ausgelesen. Dies kann auch je nach Karte variieren. In folgendem Beispiel werden die Monitordaten bezüglich der Maximalen Auflösung am sekundären DVI Port (DVI auf D-Sub Adapter) einer HD3870 von PowerColor falsch ausgelesen. Ein Test mit einer HD3870 von ASUS zeigte, dass hier überall „Not Supported“ ausgelesen wird. Die eigentliche Maximalauflösung des Iiyama AS4314UT beträgt 1280×1024.

CCC: EDID Bug

Um nun das Problem zumindest zu umgehen, nimmt man den Haken bei „Use Extended Display Identification Data (EDID) or driver defaults“ (dt.: Benutze EDID Informationen oder Treiber-Voreinstellungen) raus und setzt anschließend bei den nun anwählbaren Drop-Down Listen für „Maximum Resolution“ (dt.: Maximale Auflösung) und „Maximum Refresh Rate“ (dt.: Maximale Bildwiederholfrequenz) die für seinen Monitor korrekten Werte.

CCC: EDID Bug Workaround

Den Bug habe ich übrigens bereits gemeldet, sollte also zeitnah gelöst werden. Natürlich steht es euch wie immer frei, diesen ebenfalls nochmal zu melden: Catalyst Driver Feedback Formular

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen